Fachkräftemangel wird zum Problem! Geringe Bezahlung und mangelndes Prestige des Friseurhandwerks führen dazu, dass immer mehr qualifizierte Mitarbeiter und leistungsfähiger Nachwuchs in andere Berufe abwandern.

Mit der Initiative „FAIRSCHNITT“ möchte ub.hair dieser Entwicklung entgegenwirken und dazu beitragen, unseren Mitarbeitern ein angemessenes (faires) Auskommen zu gewährleisten. Das ermöglicht ihnen, den Alltag wirtschaftlich normal zu bestreiten und einen Beruf auszuüben, der auch wegen seiner schlechten Bezahlung gesellschaftlich an Akzeptanz verloren hat. Wir wollen unseren Mitarbeitern und unserem Nachwuchs hier eine Chance und Perspektiven für die Zukunft bieten.

Wie gestaltet sich nun ein fairer Preis?
Schwierig genug, wenn man überlegt, dass so mancher Student, 450 € Jobber oder ungelernte Angestellte oftmals einen höheren Stundenlohn erhalten als jemand, der als fertig ausgebildeter Friseur tagtäglich seiner geregelten Arbeit nachgeht. Energiekosten, professionelle Pflegeprodukte, Ladenmieten sowie weitere Betriebskosten lassen selbst dem gewilltesten Friseurmeister wenig Spielraum für einen angemessenen Stundenlohn.

In Anlehnung an das FairTrade Prinzip haben wir uns deshalb dazu entschlossen unsere Preise zum 1. Januar 2018 zu erhöhen. Nicht weil wir fair sein müssen, sondern weil wir fair sein wollen. „FAIRSCHNITT“ ist ein kleiner Schritt, unseren angestellten Friseuren und auch dem zukünftigen Nachwuchs einen fairen Stundenlohn zu zahlen. Nach Rücksprache mit einigen unserer Kunden und unseren Mitarbeitern wollen wir diesen Weg mit der Initiative „FAIRSCHNITT“ offensiv und transparent gestalten.

Da diese Erhöhung ausschließlich unseren Mitarbeiterinnen zu Gute kommt, würden wir uns freuen, wenn Sie uns bei diesem Projekt unterstützen und uns weiterhin die Treue halten.